CBD Vape Pens vs. CBD E-Liquid

Es gibt viele Möglichkeiten, von den Auswirkungen von CBD zu profitieren.

Manche Menschen nehmen CBD-Öl als Tinkturen ein, andere nehmen es gerne in Kapseln oder Esswaren ein. Es gibt auch diejenigen, die es vorziehen, CBD-Konzentrate auf die Haut zu tupfen.

Obwohl jede Methode ihre eigenen Vorteile hat – nichts ist vergleichbar mit der Wirksamkeit, die das Abtupfen von CBD-Öl bietet. Allerdings können nicht alle CBD-Öle abgetötet werden. Sie können nicht einfach Ihr normales CBD-Öl in einen Tupfkugelschreiber gießen und erwarten, dass es Ihnen Erleichterung bringt – so funktioniert es nicht.

Höchstwahrscheinlich werden Sie dabei den Verdampfer zerstören und Ihre kostbaren Öle verschwenden. Das Vaporisieren von CBD erfordert die Verwendung einer speziellen Art von CBD-Öl, auch bekannt als CBD E-liquid.

Bevor wir jedoch näher darauf eingehen, welches CBD-Öl man verdampfen kann und welches nicht, lassen Sie uns über die vielen Vorteile des Verdampfens von Cannabidiol sprechen.

Warum sollte man CBD vaporisieren?

Es gibt viele Argumente für das Vaping von CBD, von der Gesundheit bis hin zur Bequemlichkeit und einfachen Anwendung. In diesem Abschnitt gehen wir auf die 5 wichtigsten Vorteile des Vapings von CBD-Öl ein.

Das Vaping von CBD-Öl hat eine höhere Bioverfügbarkeit zur Folge

Die Bioverfügbarkeit bezieht sich auf die Menge an CBD, die nach dem Konsum in den Blutkreislauf gelangt. Je höher die Bioverfügbarkeit, desto mehr Cannabidiol geben Sie in Ihren Körper ab.

Die Bioverfügbarkeit von oralem CBD, wie Kapseln und Esswaren, beträgt beispielsweise etwa 4 bis 20%. Das bedeutet, dass im besten Fall nur 1/5 des Wirkstoffs in den Blutkreislauf gelangt.

Die Bioverfügbarkeit von sublingualen Produkten (Öltropfen, Tinkturen) fällt etwas besser aus und variiert zwischen 25% – 35%.

Das Vaping von CBD-Öl ist die effizienteste Verbrauchsmethode, da es dafür sorgt, dass bis zu 56% des Cannabinoidgehalts in die Blutbahn gelangen.

Sie brauchen weitaus weniger CBD, um sich erleichtert zu fühlen, wenn Sie CBD-Öl vapen, anstatt Tropfen zu verwenden oder einen mit CBD infizierten Snack zu nehmen.

vaping girl

Vaping ist bequemer

Die meisten Verdampfer auf dem Markt sind leicht zu verbergen; einige Geräte sind so klein wie die Taschen in Ihrer Jacke.

Angesichts des oben Gesagten ist das Verdampfen von CBD-Öl eine der bequemsten Möglichkeiten, Cannabidiol einzunehmen. Alles, was Sie tun müssen, ist Ihren Vapestift zu laden, die gewünschte Temperatur zu wählen, das Öl zu erhitzen und den CBD-reichen Dampf in Ihre Lungen zu inhalieren.

Vaping gibt Ihnen eine präzise Kontrolle über die Dosierung

CBD-Vliesöl wird im Allgemeinen mit der Gesamtmenge an CBD pro Flasche gekennzeichnet. Ein typischer Vape-Tank kann 1 mL Öl aufnehmen.

Wenn Sie berechnen möchten, wie viel CBD in einer einzigen Portion Ihres Vapes enthalten ist, müssen Sie die Menge an Cannabidiol pro mL der Flüssigkeit kennen.

Wenn Sie zum Beispiel eine 30-mL-Flasche mit 1000 mg CBD haben, sollte jedes mL etwa 33,3 mg CBD enthalten.

Beträgt Ihre empfohlene Dosis an CBD 25 mg täglich, benötigen Sie weniger als eine volle Ladung, um die Wirkung zu erzielen, so dass am nächsten Tag noch etwas CBD-Öl in Ihrer Patrone vorhanden ist.

Kurzer Wirkungseintritt

Wenn Sie ein CBD-Essbares essen, müssen Sie zwischen 30 und 90 Minuten warten, bis Sie die Auswirkungen spüren können. Während CBD bei dieser Art des Verzehrs länger hält, sind Sie vielleicht nicht zufrieden, wenn Sie eine sofortige Linderung erzielen wollen. Das liegt daran, dass die orale CBD den Verdauungstrakt durchlaufen muss, bevor sie in den Blutkreislauf gelangt.

Die Tinkturen werden schneller absorbiert, weil sie über die Kapillaren im Mund in den Blutkreislauf gelangen, was die Einwirkzeit auf etwa 15-20 Minuten nach der Einnahme reduziert.

Aber um ehrlich zu sein, nichts kann die Geschwindigkeit der verdampften CBD übertreffen. Wenn sie verdampft wird, diffundiert das CBD durch die Lunge direkt in den Blutkreislauf. Dadurch kann der Anwender den sogenannten „First-Pass-Effekt“ vermeiden, so dass er die Auswirkungen der CBD fast sofort spüren kann.

angenehmes miteinander

Angenehme Form des Konsums

Mit all den zusätzlichen Aromen, die Sie Ihrem CBD-Vape-Öl beifügen können, wird das Vapen von vielen als angenehmer empfunden als andere Formen des Konsums.

Wenn Sie CBD-Öl vaporisieren, können Sie nicht nur in verschiedenen Aromen und Geschmacksrichtungen schwelgen, sondern auch viel dichtere Dampfwolken aufblasen, als wenn Sie CBD-Blüten oder Konzentrate vaporisieren.

Angesichts der oben genannten Eigenschaften ist das Verdampfen für jüngere Anwender attraktiver. Ungefähr 37% der 12. Klässler in den USA (3,6 Millionen) gaben 2018 zu, dass sie verdampfen. Mit der zunehmenden Beliebtheit des CBD-Öls könnten sich Teenager und junge Heranwachsende allmählich einer sichereren Alternative zu nikotinhaltigen E-Zigaretten mit Suchtcharakter zuwenden.